Inanna

Kompositorische Mitarbeit mit Simon Detel an der Kammeroper »Inanna«.

Ein Projekt der Kompositionsklassen von Philipp Vandré (Stuttgarter Musikschule) und Andreas Nick (Zürich Konservatorium Klassik und Jazz). Das Textbuch dazu hat der Schweizer Autor Hannes Glarner auf der Grundlage eines ca. 4.000 Jahre alten Mythos geschrieben.

Es erzählt von der jungen, ungestümen und unbändigen Himmelskönigin Inanna, die den Versuch unternimmt, sich auch die Unterwelt zu unterwerfen. Im Machtkampf mit ihrer Schwester Ereshkigal, der Königin der Unterwelt, verliert sie kurzzeitig ihr Leben und muss mit Hilfe ihres Schwiegervaters Enki, dem Gott der Weisheit und des Wassers, wiederbelebt und aus der Unterwelt gerettet werden.

Die Götter haben in der Oper ausgesprochen menschliche Züge. Sie werden wütend, lustig, traurig oder eifersüchtig. Sie lieben, bekriegen und betrügen sich wie wir Menschen. Das macht die Geschichte für die Oper so attraktiv.

Text | Hannes Glarner
Leiter der Kompositionsklassen | Andreas Nick, Philipp Vandré
Musikalische Leitung | Alexander Scherf
Regie | Regina Heer
Ausstattung | Marion Menziger